Freitag, 4. September 2015

Etappe 21

Der heutige Tag brachte mich wieder zurück auf den ursprünglich geplanten Etappenplan. Beim Frühstück war ich einmal mehr der Erste, da das Wetter bis am Nachmittag schön prognostizierte und gegen Nachmittag Gewitter ankündigte! Exakt beim Erreichen der Unterkunft in Belluno, brach die Sintflut los!



Mein unspektakulärer Pfad führte mich heute nach Trento, wo ich im Städtchen erstmal 4 Tradis zu Leibe rückte. Danach nahm ich die freundliche Hilfe der Ferrovie Italiane in Anspruch und liess mich via Bassano del Grappa nach Castelfranco kutschieren. Wie es sich gehört, strandeten wir irgendwo in der Pampa! 40Min. Verspätung war die Folge! Der Piave (Fluss) brachte mich dann nach Belluno.
Zeit für Sightseeing blieb keine mehr, ich war froh das Einfamilienhaus ins superschöne, grosse Zimmer zu buxieren und in der Allbergo-Pizzeria was Warmes in den Bauch zu kriegen!

Fazit des Tages:
- "Der Weg ist das Ziel" gilt jetzt nicht unbedingt für die Ferrovie dello Stato Italiane S.p.A.! Da heisst es eher: "Der Zug fährt so lange er halt fährt!" ;-)
- Grappa Giare Amarone, aus dem Hause Marzadro, schmeckt so - wie er kostet! Nämlich exklusiv!
- in 7 Tagen habe ich einen 75Liter-Rucksack zu verhöckern! Wer will noch mal, wer hat noch nicht!?
- mein Italienisch bessert sich von Tag zu Tag! Also Gelati kann ich bereits in allen Formen und Arten bestellen! Das sichert mein Überleben ungemein!
- "Bassano del Grappa", also die Italiener wissen echt, wie man eine öde Ortschaft mit Zusatznamen veredeln kann! Sobald ich zurück bin, stelle ich den Antrag für "Igis del Appenzeller"!
- stell dir vor du bist in Italien und erfrierst! Musste zuerst im Hotelzimmer an der Klimaanlage rumdocktern, sonst wäre ich Gefahr gelaufen, morgen im Eisblock zu erwachen!
- Geocaching: 4 Founds

Und wie immer noch ein paar Erinnerungsföteli vom Tag:






























Kommentare:

  1. Hui Venedig naht in grossen Schritten. Aber sag mal, wieso hast Du soviele graue Haare im Bart? Machst ja dem Alpöhi Konkurrenz.

    Die halbe Brücke - ist das dort, wo man so eine riesen Schlammlawine durchging? *kopfkratz*

    Dir noch eine gute Zeit mit viel Gelati und einer braven Wade!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn mein Bart weiter so brav wächst, brauche ich dieses Jahr erstmals keinen angeklebten Samichlausbart! Ich geh dann echt als Original durch! Und überhaupt! Die viele Weisheit die ich hier sammle- muss ja irgendwo raus! :-)
      Die Schlamlawine war etwas außerhalb von Belluno- genauer gesagt in das San Vito di Cadore (ausnahmsweise mal nicht "del Gappa") Die Brücke war vermutlich einfach so alterschwach!
      Aber heute Morgen als es Dauer-Gepisst hat, war schnell zu erkennen, dass hier das Wasser sehr schlecht versickert!
      So... und ich hole mir jetzt noch ein Gelati :-)

      Löschen
    2. Ah habs gefunden. War Stavia nicht bei Belluno. Kommst da gar nicht vorbei wo 1985 so eine Monsterflutwelle wegen Staudammbruch durchging.
      Meinst Du Jocelyn erkennt Dich noch, wenn Du zurückkommst? ;)

      Löschen
  2. Ich erkenn mich morgens im Spiegel ja nicht mal selbst! Jeden Morgen das Gleiche: Reingucken, Erschrecken! :-)

    AntwortenLöschen